Schlag auf Schlag ...

... ging es in den letzten 14 Monaten - jetzt finde ich endlich die Zeit, innezuhalten, durchzuatmen und meine Website zu aktualisieren.

Als ich letztes Jahr im Juli zu einem geschäftlichen Treffen nach Hamburg aufbrach, ahnte ich noch nicht, dass sich daraus eines der spannenderen Projekte meiner Laufbahn ergeben sollte. Ein gutes Gefühl hatte ich allerdings durch Gespräche im Vorfeld bereits, aber mir war auch bewusst, dass das ganze Projekt damit stehen und fallen würde, wie der 12. Juli 2016 verlaufen sollte.

Was ich nicht erwartet hatte, war, drei auf Anhieb so sympathische Menschen zu treffen wie Dr. Beate Forsbach vom Verlag Edition Forsbach, Dr. Yusuke Yahagi und seine Frau April Yahagi.

 Von links nach rechts: April Yahagi, ich, Beate Forsbach, Yusuke Yahagi

Von links nach rechts: April Yahagi, ich, Beate Forsbach, Yusuke Yahagi

Dr. Yahagi ist Herzchirurg und Autor des Buchs "The Exchange Soldier", das er gern im Verlag von Dr. Forsbach auf Deutsch und Englisch veröffentlichen wollte. Am Ende des Tages stand für uns alle fest: Dieses Projekt wollen wir gemeinsam angehen.

Was darauf folgte, war ein Prozess, der für mich bis zu diesem Zeitpunkt einzigartig war. In so enger Zusammenarbeit mit dem Autor einen Roman zu übersetzen war ausgesprochen spannend - ich weiß nicht, wie viele E-Mails zwischen Braunschweig und Texas hin- und herflatterten, unvergessen werden mir die erstaunlich produktiven Anrufe um Mitternacht bleiben. Und alles natürlich immer im Dienste der großen Sache: Den Roman noch weiter zu verbessern.

Die intensive Arbeit sollte sich aber lohnen. Seit März ist "Der Austauschsoldat" im Handel erhältlich (hier beim Verlag direkt erhältlich, oder hier bei Amazon).

Der Austauschsoldat.jpg

Im Mai hatte ich sogar das große Vergnügen, der Buchpremiere im wunderschönen Literaturhaus Berlin beizuwohnen und mir ein Exemplar signieren zu lassen - auch das ist nicht unbedingt selbstverständlich für Übersetzer.

Noch viel weniger hatte ich damit gerechnet, selbst namentlich genannt und beklatscht zu werden, was mich natürlich enorm freute und stolz machte. Ich hoffe sehr, Yusuke, Beate und den Austauschsoldaten auf ihrem weiteren Weg begleiten zu dürfen und wünsche ihnen alles Gute für die Zukunft.